Die Besten für dich

Kübler Sport. Der Name ist Programm. Überzeuge dich mit vier Klicks.

 

Giordana | fanfiluca | Giordana Custom | Sportsbalm

Kübler Sport GmbH
Fabrikhof 3
CH-8134 Adliswil

T +41 (0)44 710 23 80
F +41 (0)44 709 03 84
info@kuebler-sport.ch

Giordana – Paris-Roubaix – mit Stefan Höltschi

 

Wo es rumpelt und holpert: Paris-Roubaix.

 

Der Unternehmer und Rennfahrer Stefan Höltschi hat die Herausforderungen und Strapazen beim diesjährigen Radklassiker Paris-Roubaix gepackt. Im Giordana Dress G-Shield. Wie es ihm dabei ergangen ist, erzählt uns Stefan gleich selbst.


„Ehrlich, eigentlich fahre ich lieber über Berge als Pavés, aber das Abenteuer Paris-Roubaix Challenge wollte ich unbedingt einmal live erleben. So easy geht das natürlich nicht. Ich trainierte schon im Herbst bis 2 Stunden im Keller auf der Rolle. Meistens abends, wenn die Kinder schon schliefen. Im November war Pause und am 1. Dezember ging es dann bickelhart zur Sache: fünfmal wöchentlich Aufbautraining. Ende Januar ging‘s dann wie jedes Jahr in die Schulthess-Klinik für eine Leistungsdiagnostik. Ab Februar war ich dann mit dem Velo auf der Strasse unterwegs. Weil Paris-Roubaix früh im Jahr gefahren wird, sind lange Trainingseinheiten entscheidend, ebenso das Testen von Material. Ich habe Strecken gewählt, die richtig wehgetan haben. Ebenso wichtig wie das Rennrad ist die Kleidung. Sie muss sich auch bei 6 Stunden im Regen bewähren. Ich habe mich für Giordana entschieden und das war goldrichtig.

 

Den Renntag habe ich zusammen mit meiner Frau Nicole minutiös vorbereitet, sie hat mich auch am Renntag begleitet. Schon um sieben Uhr morgens fiel der Startschuss, bei gerade mal 3 Grad. Da war ich froh um das FRC Langarmtrikot. Ich fühlte mich in meinem Giordana Dress sauwohl. Vor allem das neue Sitzpolster CIRRO S war super bequem. Ich konnte das Rennen so richtig ›geniessen‹: auf den ersten drei Pavé-Sektoren dreimal Defekt, dreimal das Vorderrad. Dank meiner Frau war ich stehts mit Ersatzrädern versorgt und alles lief rund: Die Vibrationen waren schon echt heftig; nach etwa 23 Pavés hatte ich kein Gefühl mehr in den Händen, der Rücken schmerzte, es rumpelte und schlug eben brutal, wie wenn man permanent in einen Randstein fährt. Aber das Ziel vor Augen attackierst du bei jedem Pavé-Stück volle Pulle und bist überglücklich, wenn du den Zielstrich passierst. So ist es mir ergangen, ich werde den Tag nie vergessen. Und allen Hartgesottenen rate ich von Anfang an so breite Pneus wie möglich, mindestens 30 Millimeter. Und eine Giordana Outfit AV G-Shield ist für so happige Touren schon fast ein Muss.”

 

Da können wir nur den Hut ziehen: Herzliche Gratulation, Stefan Höltschi.